"Gummistiefel-Test" bestanden ...

Vuelve hat den "Gummistiefel-Test" ganz klar bestanden!! Vor unserer Dressurpferde-L in Nienberge kam das angekündigte Gewitter und es goss wie aus Kübeln. Wir konnten uns zwar in die Halle retten, mussten aber gut eine Dreiviertelstunde dort warten, bis das 20 x 60 Meter große Schwimmbecken wieder als Reitplatz zu erkennen war. Im ersten Moment fand Vuelve es nicht ganz so witzig - und ich gebe zu, mein größtes Hobby sind solche "Wattwanderungen" auch nicht. Aber sie hat sich innerhalb von zwei Runden im Leichttraben mit der Situation angefreundet und sich auch durch das umgestürzte Ausstellerzelt überhaupt nicht aus der Ruhe bringen lassen. Hut ab!! Sie ist ja erst fünf Jahre alt, hat wenig Matchpraxis und so lange kennen wir beide uns nun auch noch nicht. Aber das klappte, wie schon in Olfen, super - und die Noten gingen bis 9,0 (Trab) hoch. Mit gesamt 8,4 war Vuelve (B.: Team DS Dressage Stable) der Sieg nicht zu nehmen.

Vuelve, Foto: Wegener

Zuvor war DSP Danny Cool an der Reihe - in seiner ersten S-Dressur – und noch dazu bei strahlendem Sonnenschein. Und die war auf Anhieb richtig super!! Entsprechend gefreut habe ich mich - auch über 73,849 Prozent und Platz eins. Dabei habe ich bei "Danny" (B.: Margit Eisner) das Gefühl, dass das erst der Anfang ist. Seine Einstellung zum Sport ist wirklich der Hammer. Er will, will, will - und er kann, kann, kann ... Und auf dem Turnier ist er mit jeder Faser seines Körpers bei mir - und das, obwohl wir noch gar nicht allzu lange ein Team sind. Das macht einfach Spaß, wenn man spürt, dass die Pferde selbst Ehrgeiz haben. Jedenfalls waren die Traversalen, die Wechsel und die Pirouetten schon sehr gut - auch wenn sich natürlich nahezu alles noch verbessern lässt. Wir sind auf einem sehr, sehr guten Weg.

DSP Danny Cool, Foto: Wegener

Danny dicht auf den Fersen war Golden Romance de Malleret PS, für den Nienberge jetzt seine zweite S-Dressur war. Für mich ist er ja mit seinem mittleren Rahmen wirklich wie maßgeschneidert, noch dazu bildschön und als Dunkelfuchs ein echter Hingucker. Und er bringt top Reiteigenschaften mit, die er hier erneut unter Beweis stellte: 72,381 Prozent und Rang zwei. Die Prüfung selbst lief sehr gut - und sogar noch ein bisschen ausdrucksvoller als bei seinem erfolgreichen S-Debüt in Olfen. Einzig beim Hinreiten zur Pirouette kamen wir für meinen Geschmack etwas zu spät zurück. Sonst hätten wir die altersgemäß gezeigte Pirouette sogar noch auf etwas kleinerem Kreis springen können. Aber das machen Golden Romance de Malleret PS (B.: Haras de Malleret) und ich dann beim nächsten Mal besser ...

Golden Romance de Malleret PS, Foto: Wegener

Ebenfalls Zweiter wurde Kwahu - allerdings in der Dressurpferde-M. Seine Noten für die Grundgangarten, die Durchlässigkeit und den Gesamteindruck bewegten sich durchweg zwischen 8,5 und 8,0. Im Mittel war es eine 8,3. Er war sehr schön fokussiert und ließ sich ganz easy von Lektion zu Lektion reiten. Und er ist nicht Wasser-scheu, wie ihr im Video gut sehen könnt. Denn auch er musste noch durch ziemlich viele Pfützen im Viereck. Seinen wunderbar leichtfüßigen Bewegungsablauf beeinträchtigte das aber nicht. Und dank seiner hohen Note hat er sich auch gleich noch das Ticket für das Bundeschampionat verdient. Kwahu (B.: Gestüt Hörstein u. Margit Eisner) hat damit bereits ein wichtiges Saisonziel erreicht.


Kwahu


Noch ein "Neuzugang" führte sich gleich mit einem Sieg ein: Legend of Toto Evo - Stallname "Toto". Ein - der Name lässt es vermuten - Sohn des Toto Jr. und auch ein Pferd mit ganz viel Potenzial. Drei wirklich tolle Grundgangarten, wobei der Schritt schon die Kategorie "Extra-Klasse" verdient. Dazu kommt noch ein Top-Charakter und hohe Rittigkeit. Eva hatte ihn bereitsin drei M-Dressurpferdeprüfungen vorgestellt und ihn dabei zweimal auf Platz drei und einmal auf Platz zwei geritten. In Nienberge hatte ich nun das Vergnügen - und das ist wörtlich gemeint, denn Toto (B.: Franziskus S.A.) lässt sich auf dem Turnier genauso toll reiten wie zu Hause im Training - das gefiel auch den Richtern: 8,6 und Platz eins schon mit gutem Abstand zur Konkurrenz ...


Legend of Toto

Toller Erfolg auch für Tesla und Eva - die beiden platzierten sich in der M*-Dressur an vierter Stelle. Für den jetzt siebenjährigen Tesla war dies sein Debüt in einer "regulären" M-Dressur. Bislang hatte er ja sein Talent in Nachwuchspferdeprüfungen bis Klasse M unter Beweis gestellt. Eva zeigte Tesla erstmals auf einem Turnier und das klappte auf Anhieb. Die beiden harmonieren wirklich sehr gut - auch wirklich ein sehr schönes Seitenbild. Und Tesla (B.: Wilhelm Berning) beeindruckt einfach immer wieder mit seiner Federkraft und seiner Präsenz ... Er wird immer stabiler und genau das ist ja auch das Ziel der Arbeit, die Lektionen ganz leicht und selbstverständlich aussehen zu lassen.

Tesla

Sabrina hatte meine beiden "Eigengewächse" mit: die von mir gezogenen Bambi und Dr. Dee, die sich in der M**-Dressur bzw. der Dressurpferde-M mit 69,740 Prozent bzw. 8,0 jeweils an vierter Stelle platzieren konnten. Beide gingen wirklich klasse (zumal sich Dr. Dee ebenfalls für Warendorf qualifizierte) und haben - da bin ich mir jedenfalls absolut sicher - wirklich Talent für noch deutlich mehr. Und natürlich ist es für mich als Züchter der beiden Pferde immer ein bisschen emotionaler, sie im Viereck zu sehen und ihre Entwicklung zu verfolgen. Sabrina hat sie wieder einmal toll vorgestellt.

Merci!!