Ich bereue nichts!!

Vielleicht habe ich viel riskiert, aber es war ja auch ein Weltcup-FINALE. Wann dann, wenn nicht hier? "Mausi" fühlte sich gigantisch an. Sie war elektrisch - schließlich durften wir uns das erste Mal seit zwei Jahren vor rappelvollen Rängen zeigen - und so richtig volles Haus hat Annabelle in ihrer Karriere ja noch nie erlebt. Aber sie war auch zu 150 Prozent bei mir. Unglaublich!! Es war immer mein Ziel, ihre Wahnsinns-Energie und ihren überschäumenden Ehrgeiz gepaart mit ihrer unheimlichen Leichtigkeit und Eleganz ins Viereck bringen zu können. Und das Gefühl habe ich in Leipzig bekommen. Selbst, als Mausi (Z. u. B.: Günther Fielmann) auf dem 10-Minuten-Vorbereitungsplatz den Applaus unseres Vorreiters hörte, ließ sie sich nicht irritieren. Es war schon spannend, aber sie blieb voll konzentriert! Das hat mich sehr stolz gemacht, inzwischen ihr Vertrauen so gewonnen zu haben. Und in der Kür selbst punktete sie mit ihrer super ausdrucksvollen Piaffe-Passage-Tour, tollen Seitengängen, sicheren Wechseln (okay - ich hätte vielleicht doch die letzten beiden Einer weglassen sollen ) und schönen Pirouetten. Yes! Yes! Yes!! Na klar, es geht in unserem Sport immer noch besser, aber über diesen (Etappen-)Erfolg - und Rang sechs mit 78,839 Prozent - freue ich mich einfach riesig!! Und ich gratuliere auch Jessica, Cathrine, Isabell, Carina, Nanna und allen anderen - ich fand, dieses Weltcup-Finale war Werbung für unseren Sport und für die fast unbeschreibliche Faszination, mit Pferden tanzen zu dürfen ... Ich hoffe, es hat euch auch gefallen - danke, für eure Unterstützung!!! Und natürlich auch danke an die Veranstalter, die das Risiko einer solchen Veranstaltung in Corona-Zeiten nicht gescheut haben, und an mein fantastisches Team!! Ich bin einfach nur happy!! Und total motiviert, wenn es am Montag in meinem Stall wieder weitergeht mit dem Training der Pferde - Mausi macht jetzt aber, wie üblich, erst einmal Urlaub. Den hat sie sich mehr als verdient!!


Foto: Lafrentz